top of page
neuer Weg.jpg

Verhaltensänderung

Muster unterbrechen - neue Wege gehen

Tiefsitzende unbewusste Erfahrungen, Einstellungen oder Glaubenssätze beeinflussen unser Verhalten, verhindern Veränderung und erschweren uns das Entwickeln und Gehen neuer Wege. Über die bilaterale Stimulation mit EMDR oder auch über das Hören bilateraler Musik lassen sich diese oft sehr alten und unbewussten spezifischen Muster und Festlegungen  lösen und verarbeiten, so dass du deine Verhaltensänderung leichter und freier umsetzen kannst. 

Du möchtest dir etwas abgewöhnen, scheiterst aber letztendlich doch immer wieder? Du ärgerst dich über bestimmte Gewohnheiten, schaffst es aber nicht, sie zu verändern? Ärgerst dich über den immer gleichen Trott, aber es gelingt dir nicht, neue Wege zu gehen?

Du reagierst in bestimmten Situationen immer wieder in der gleichen Art und Weise, obwohl du genau weißt, dass dein Denken und Handeln dir oder anderen in keinster Weise hilfreich ist?

Wie entstehen diese ungeliebten Muster und warum behalten wir sie bei?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und das hat seinen guten Grund. Müssten wir uns in jeder Situation überlegen, wie wir etwas handhaben, bräuchten wir viel zu viel Zeit und könnten die überlebenswichtigen Dinge des Lebens in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht händeln. Automatisierte Abläufe und Gewohnheiten sind also zunächst einmal hilfreich und helfen dir, gut durchs Leben zu kommen und allen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Problematisch wird es dann, wenn sich unsere Lebensbedingungen ändern oder wir eine andere Einstellung zu ihnen entwickeln. Dann sind sie auf einmal hinderlich oder überholt und wir möchten sie verändern. Wir nehmen uns vor, die alten Muster und Gewohnheiten abzulegen und neue Elemente zu integrieren. Wir sind total motiviert und doch fallen wir immer wieder auf die Nase und sind frustriert, weil wir es einfach nicht schaffen.

 

Der Grund?

Unsere Gewohnheiten sind wie kleine Programme, die unser Gehirn aus Effizienzgründen automatisch abspult.  Um sie zu durchbrechen, müssen wir unser Gehirn sozusagen umprogrammieren. Die bestehenden neuronalen Netzwerke, die sich über verschiedene Gehirnbereiche und beide Hirnhälften erstrecken müssen verändert und angepasst werden.

Die bilaterale Stimulation kann diesen Prozess unterstützen, indem sie die beiden Gehirnhälften aktiviert und neu synchronisiert. Sie wirkt wie ein Frühjahrsputz im Gehirn. Durch das Verarbeiten alter, belastender Erfahrungen und Inhalte können sich nun neue neuronale Netzwerke bilden und es gelingt besser, alte Gewohnheiten abzulegen und neue, der veränderten Lebenssituation- und Einstellung entsprechende Verhaltensweisen zu integrieren.

Jutta Flach - Heilpraktikerin - Schmerztherapeutin - Coach

bottom of page